Jusos reinigten Stolpersteine in Geistingen

Mit Putzmittel und Schwämmen machten sich die Jusos auf den Weg durch Geistingen.

Im Vorfeld des 81. Jahrestages der Reichspogromnacht reinigten die Hennefer Jusos wieder die Stolpersteine in Geistingen, die an das Schicksal jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger im Nationalsozialismus erinnern. 27 dieser Gedenksteine gibt es mittlerweile in Hennef, über 70.000 in ganz Europa.

„Nach der Reinigung fallen die Stolpersteine wieder mehr ins Auge und sind ein Zeichen, das unsere Gesellschaft angesichts des Anstiegs an antisemitischer und rassistischer Sprache und Gewalt dringend braucht“, so der Hennefer Juso-Vorsitzende Henrik Schmidt.

Der Gedenktag zur Reichspogromnacht findet in Hennef erst einen Tag später statt, denn die Zerstörung der Geistinger Synagoge erfolgte erst am 10. November 1938. In den folgenden Jahren wurden die Mitglieder der jüdischen Gemeinde Hennef vertrieben, inhaftiert, deportiert und in den Vernichtungslagern der Nationalsozialisten ermordet.