SPD Hennef lädt zur Online-Veranstaltung „Digitalisierung in der Kommune“

Dienstag, 28. April, ab 19 Uhr im Internet.

Die Corona-Krise sorgt zurzeit fast überall für eine schnelle „Zwangsdigitalisierung“, indem etwa neue Kommunikationsmöglichkeiten genutzt werden müssen. Doch die Krise legt auch schonungslos offen, wo es beim Thema Digitalisierung auch im Jahr 2020 immer noch hakt. Homeoffice funktioniert ohne schnellen Internetanschluss nicht, Verwaltungen können ohne digitale Kommunikationswege die Pandemie nicht effektiv bekämpfen und Schüler ohne Zugang zu neuester Technik werden noch schneller abgehängt.

Die Digitalisierung ist eine zentrale Zukunftsherausforderung für Städte und Gemeinden. Doch der Weg vom Faxgerät zur „Smart-City“, die die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung umfassend zum Wohle aller nutzt, ist noch ein weiter. Die Themen sind vielfältig und reichen vom Breitbandausbau über digitale Rathäuser bis zu Open Data und Bürgerbeteiligung durch Online-Formate.

Das geplante „Hennef-Forum“ zur „Digitalisierung in der Kommune“ verlegt die Hennefer SPD nun ins Internet und lädt am Dienstag, den 28. April, um 19 Uhr zu einer Online-Diskussionsveranstaltung ein. Als Expert*innen diskutieren Christina Kampmann (digitalpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion), Nicole Sander (Bürgermeisterin von Neunkirchen-Seelscheid), Denis Waldästl (SPD-Landratskandidat), Chris Hohm (Freie Netzwerker e.V.) und Mario Dahm (SPD-Bürgermeisterkandidat) mit. Alle Interessierten aus Hennef und darüber hinaus sind herzlich eingeladen.

Bitte melden Sie sich über das Formular an. Sie erhalten 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn die Zugangsdaten (Zoom) per Mail.

Technisch: Der virtuelle Raum bei Zoom ist ab 18.30 Uhr geöffnet. Sie benötigen einen PC, ein Smartphone oder Tablet (beides mit der kostenlosen Zoom-App). Folgen Sie dem Link und den angegebenen, einfach erklärten Schritten. Mit einer Kamera und einem Mikrofon (meistens beides integriert) können Sie an der Veranstaltung teilnehmen. Der Moderator lässt sie in den Konferenzraum. Um laute Umgebungsgeräusche zu vermeiden, schalten Sie sich am besten auf stumm – wenn sie gerade etwa keine Frage stellen wollen. Es wäre ebenfalls sehr freundlich, wenn alle ihre korrekten Namen nutzen, damit man weiß, wer gerade mit einem diskutiert.

 

Anmeldung

  • Die Mailadresse wird nur zur Zusendung der Einwahldaten genutzt und danach gelöscht.