Eine Stadt für alle

Unser Hennef soll Heimat für alle sein. Alle gehören dazu, unabhängig von Alter, Herkunft, Glaube, Geschlecht, Beeinträchtigung, finanzieller Situation oder sexueller Identität. Als SPD organisieren wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das geschieht vor Ort im Kleinen. Dafür müssen Kommunen finanziell besser ausgestattet werden, damit es Gestaltungsspielräume gibt. Sogenannte “freiwillige Leistungen” von Städten und Gemeinden dürfen nicht dem Sparzwang zum Opfer fallen, wenn man eine Stadt nicht kaputtsparen möchte.

 

Eine bunte Stadt ist die beste Heimat

Unser Hennef ist offen, vielfältig und tolerant. Als SPD stellen wir uns allen Rechtspopulisten und Spaltern entschieden entgegen. So haben wir vor einigen Jahren erfolgreich die Einsetzung eines Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus durchgesetzt. Wir kämpfen entschlossen gegen jede Form von Diskriminierung und Ausgrenzung.

 

Hennef als inklusive Stadt

Hennef hat sich auf den Weg zur inklusiven Stadt gemacht. Diesen Prozess gestaltet die SPD aktiv mit. Die Aspekte sind vielfältig und reichen von der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum über die schulische Inklusion bis hin zum Thema Älterwerden in Hennef. Wichtig ist für die SPD die Beteiligung der Menschen selbst. Wir wollen mit und nicht über Betroffene reden.

 

Demonstration „Hennef bleibt bunt“

Alle Bedarfe im Blick haben

In unserer Stadt leben die unterschiedlichsten Menschen mit den verschiedensten Bedürfnissen. Alle zusammen sind Hennef, aber dennoch müssen auch alle einzelnen Bedürfnisse in den Blick genommen werden. Seniorinnen und Senioren wollen wir möglichst lange ein Leben in ihrem Lebensumfeld auch im Alter ermöglichen. Dazu braucht es erreichbare medizinische Versorgung und Nahversorgung, mehr Busse oder auch einen Senioreneinkaufsdienst. Die Mitbestimmung für Mitbürgerinnen und Mitbürger ohne Wahlrecht zur Kommunalwahl wollen wir durch einen Integrationsrat stärken. Die speziellen Bedürfnisse von jungen Schwulen, Lesben und Transsexuellen hat die SPD in Hennef auf die Tagesordnung gesetzt und möchte die Angebote der offenen Jugendarbeit in diesem Bereich ausbauen.

 

Vereine und Bürgerbeteiligung stärken

Eine lebenswerte Stadt lebt vom ehrenamtlichen Engagement von vielen. Die SPD hat dafür die Ehrenamtskarte in Hennef durchgesetzt. Die vielen Vereine sorgen in Hennef für ein vielfältiges Angebot in allen Bereichen. Ihre Arbeit möchte die SPD unterstützen. “Eine Stadt für alle” bedeutet auch, Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungen zu beteiligen. Auf Initiative der SPD wurde der Bürgerhaushalt und die Einwohnerfragestunde vor Ratssitzungen eingeführt. Doch das reicht nicht. Der Bürgerhaushalt muss benutzerfreundlicher werden, Einwohnerfragestunden brauchen wir auch vor Fachausschusssitzungen und die Ratssitzungen möchte die SPD per Stream im Internet übertragen.

 

Kulturstadt Hennef

Die SPD setzt sich vor allem für kulturelle Angebote ein, die von allen genutzt werden können. So wurden im städtischen Kulturprogramm auf Antrag der SPD Preisermäßigungen etwa für SchülerInnen, Studierende oder auch LeistungsbezieherInnen eingeführt. Mit der Musikschule und der Stadtbibliothek haben wir in Hennef ein starkes öffentliches Angebot. Die Idee eines Kulturzentrums, u.a. mit mehr Raum für die Bibliothek oder das Stadtarchiv, unterstützt die SPD ausdrücklich. Für junge Bands wollen wir freie Proberäume zur Verfügung stellen und Kunst und Kultur im öffentlichen Raum weiter stärken, etwa durch weitere offene Bücherschränke.