Wirtschaft, Finanzen und Verwaltung

Foto: Colourbox

Schuldenabbau und gezielte Investitionen

Die Stadt Hennef ist hochverschuldet. Mit Blick auf die nachfolgenden Generationen muss dringend finanzpolitisch umgesteuert werden. Wir wollen die Verschuldung abbauen und einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen, umso den Gesamtschuldenstand und damit auch die Zinsbelastungen zu verringern. Dabei wollen wir die Stadt nicht kaputt sparen. Investitionsstau ist keine Lösung. Auch Sparen nach der „Rasenmähermethode“ pauschal über alle Bereiche lehnen wir ab. Den Kommunen muss von Bund und Land mehr Geld für ihre Aufgaben zur Verfügung gestellt werden. Sparen kann für uns nur im Einklang mit gezielten Investitionen erfolgen.

In Finanzfragen fordern wir mehr Ehrlichkeit. Auch Kassenkredite sind Schulden und die städtischen Tochterfirmen sind ebenfalls hochverschuldet. Es nützt nichts, mit Rechentricks und Ausklammerungen die Situation positiv zu beschreiben. Haushaltsreste wollen wir vorrangig zum Schuldenabbau nutzen. Wir wollen keine „Spontanfinanzierungen“ über den Bürgermeister. Das Haushaltssicherungskonzept wollen wir vermeiden, um so die Gestaltungshoheit für Hennef zu erhalten.

 

Wirtschaft fördern und Arbeitsplätze sichern

Damit Hennef als Wirtschaftsstandort attraktiv bleibt, brauchen wir eine gezielte und aktive Wirtschaftsförderung, um Unternehmen anzusiedeln und so Arbeitsplätze zu schaffen und Gewerbesteuereinnahmen zu erhöhen. Dafür wollen wir ein Leerstandskataster für Gewerbeflächen schaffen. Bearbeitungsprozesse für Unternehmen müssen einfach, schnell und transparent sein. Dafür wollen wir ein Lotsensystem einführen. Die Beratung, aktive Grundstücksvermarktung und Unterstützung bei Unternehmensgründung sollen ausgebaut werden. Wir wollen die besten Standortbedingungen in Hennef, um Unternehmen anzusiedeln und Arbeitsplätze zu schaffen. Dazu zählt z.B. die Bereitstellung modernster Infrastruktur wie flächendeckende, schnelle Internetanschlüsse.

 

Potentiale nutzen: Attraktivität des Einkaufsstandorts ausbauen

Um die lokale Wirtschaft zu fördern, muss Kaufkraft in Hennef gebunden werden. Das funktioniert nur über einen attraktiven Einzelhandel, für den wir gute Rahmenbedingungen schaffen wollen. Das Angebot wird durch den Ausbau der Ladestraße sinnvoll ergänzt. Was noch fehlt, sind Anbieter im Textilbereich. Bei der weiteren Innenstadtentwicklung, z.B. auf dem Heiligenstädter Platz, setzen wir daher vor allem auf die Ansiedlung von Textilunternehmen. Auch Öko-Angebote wollen wir ansiedeln. Attraktivität erhält der Einkaufsstandort Hennef aber auch durch eine nachhaltige Stadtplanung und attraktive Gestaltung der Hennefer Innenstadt, vor allem auch für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen. Auch die Bereitstellung von kostenfreien öffentlichen W-LAN-Netzen in der Innenstadt wollen wir vorantreiben.

 

Tourismus fördern

Der Tourismus bringt jedes Jahr viel Kaufkraft in die Region. Das Siegtal erfreut sich großer Beliebtheit. Daher ist Tourismusförderung für uns konkrete Wirtschaftsförderung. Wir wollen, dass Hennef im Attraktivitätswettbewerb mit anderen Reisezielen durch moderne Tourismuskonzepte bestehen kann. Auf unsere Initiative hin werden die Möglichkeiten des mobilen Internets stärker in das Tourismusangebot integriert. Diesen Weg wollen wir weitergehen. Durch die Gestaltung und den Erhalt von Sehenswürdigkeiten schaffen wir nicht nur attraktive Angebote für Touristen*Innen, sondern auch Orte, die für Hennefer Bürgerinnen und Bürger lohnenswerte Naherholungsziele sind.

 

Bürgernahe Verwaltung

Wir wollen eine bürgernahe und effektive Stadtverwaltung. Dazu wollen wir ebenso wie für Unternehmen ein Lotsen-System einführen, damit Vorgänge immer transparent nachvollziehbar sind und Ansprechpartner/innen nicht häufig wechseln. Möglichst viele „Behördengänge“ sollen über das Internet angeboten werden. Wir wollen ein durchgängiges Qualitätsmanagement einführen. Die Öffnungszeiten des Rathauses wollen für ausdehnen und bürgerfreundlicher gestalten.

Daten, die von der Stadtverwaltung erhoben werden, sollen für die Öffentlichkeit einfach aufgearbeitet und zur Verfügung gestellt werden. Bei Vergabeverfahren wollen wir über die Vorgaben des Tariftreuegesetzes hinaus auch weitere soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen.